Das Sächsische Altlastenkolloquium wird am 4./5.11.2020 im Ballsaal Lindengarten (Quality Hotel Plaza) in Dresden durchgeführt. Es ist eine Veranstaltung des BWK Landesverband Sachsen und wird vom Dresdner Grundwasserforschungszentrums e.V. organisiert. Planer, Sachverständige, Projektentwickler und Sanierungspflichtige, Behörden, Technologieanbieter und ausführende Unternehmen sind eingeladen, sich mit Vorträgen, Postern und Firmenständen aktiv an den Diskussionen über den Stand und die aktuellen Aufgaben und Herausforderungen der Altlastenbearbeitung und des nachsorgenden Bodenschutzes in Praxis, Vollzug, Wissenschaft und Forschung zu beteiligen.
Direktlink zur Anmeldung

Geplante Themenschwerpunkte

1. Aus den Behörden – Zum Stand der Dinge

  • Neue rechtliche Rahmenbedingungen
  • Rechtsprechung zur Altlastenbehandlung
  • Arbeitshilfen und deren Anwendung
  • Neue Schadstoffe
  • Datenhaltung in der Altlastenbehandlung
  • Interessante Altlastenfälle – Herausforderungen im Vollzug

2. Aus der Praxis – Erkundung und Prognose

  • Modelle: Parameter – Anwendung – Möglichkeiten und Grenzen
  • AZB – Theorie und Praxis
  • Neue Erkundungstechnologien
  • Digitalisierung in der Altlastenbehandlung

3. Aus der Praxis – Sanierung

  • Verhältnismäßigkeit und Kostenwirksamkeit
  • Innovative Fallbeispiele
  • Ökologische Baubegleitung
  • Kontaminierte Schlämme: Probleme mit deren Umgang

4. Sonstige Themen – Übergreifende Fragen

  • „Wie viele Spieler braucht ein Team?“
    – Probleme der Projektabwicklung
  • „Wann kann ich abschalten?“
    – Zeitliche Begrenzung von GW-Sanierungsmaßnahmen
  • „Wieviel kann ‚drin‘ bleiben“?
    – Tolerierbarkeit von „Rest“schäden

Fachausstellung

Die begleitende Fachausstellung bietet die Möglichkeit, Technologien, Produkte, Dienst­leistungen und Forschungsergebnisse einem breiten Teilnehmerspektrum zu präsentieren.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 365 EUR. Mitglieder von DGFZ e.V., BWK bzw. BDG und Behördenvertreter zahlen 295 EUR. Die Gebühr für Aussteller beträgt 650 EUR. Firmenmitglieder zahlen 490 EUR. Nach dem Meldeschluss erfolgt die Rechnungslegung. Enthalten sind in der Gebühr eine umfassende Tagungsmappe, Pausengetränke, Imbiss und Mittagessen. Bei Nicht-Einhalten der Zahlungsfrist laut Rechnung kann der Platz ggf. an weitere Interessenten vergeben werden.